BLKÖ:Oreskovich von Breitenthurm, Thomas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Oreskovich, Peter
Nächster>>>
Orestrio
Band: 21 (1870), ab Seite: 89. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Oreskovich von Breitenthurm, Thomas|21|89|}}

Oreskovich von Breitenthurm, Thomas (k. k. Oberst und Ritter des Maria Theresien-Ordens, geb. zu Perussich im Ottočaner Grenzbezirke im Jahre 1738, gest. zu Agram 3. Jänner 1789). Der Sohn eines k. k. Officiers; trat im Jahre 1753, fünfzehn Jahre alt, als k. k. Cadet in das Infanterie-Regiment Karl Freiherr von Keuhl Nr. 10. Im Verlaufe des siebenjährigen Krieges rückte O. zum Oberlieutenant bei den Liccanern, im Jahre 1767 zum Hauptmann im Otočaner Grenz-Regimente vor. Im bayerischen Erbfolgekriege, damals bereits Major im Szluiner Grenz-Regimente, erkämpfte er sich das Ritterkreuz des Maria Theresien-Ordens. Er verrichtete in diesem Feldzuge mehrere ausgezeichnete Thaten: so hatte er unter anderen Theil an der Gefangennahme des sächsischen Obersten und Leibgardecommandanten Grafen Bellegarde, welche bei dem Recognoscirungsritte des Generals Sauer gegen Gießhübel in Sachsen am 31. Juli 1778 stattfand; führte den Angriff des Möllendorf’schen Corps zwischen Neustadt und Nickelsberg am 29. September d. J. aus, bei welcher Gelegenheit 2 Officiere und 38 Mann getödtet, das feindliche Huszaren-Regiment versprengt, die Infanterie aus ihren Verschanzungen delogirt und bis nach Kalkofen zurückgetrieben und zudem viele Pferde und Schlachtvieh erbeutet wurden. Auch legte O. dem Prinzen Heinrich auf seinem Rückzuge aus Böhmen alle möglichen [90] Hindernisse in den Weg und fügte ihm durch seine äußerst glücklichen Dispositionen großen Schaden bei. Für seine vorerwähnten Waffenthaten wurde O. in der 12. Promotion, vom 12. Februar 1779, mit dem Ritterkreuze des Maria Theresien-Ordens ausgezeichnet. Im Jahre 1783 rückte O. zum Oberstlieutenant bei dem Oguliner- und vor Ausbruch des Türkenkrieges zum Oberst des Warasdiner-St. Georger Regiments vor. Noch war O. bei der Erstürmung von Novi, am 3. October 1788, thätig und hatte sein Regiment bei dieser Gelegenheit große Verluste erlitten. Nach Novi’s Einnahme wurde er zum Commandanten dieses Platzes ernannt, aber schon wenige Monate nachher, im Jänner 1789, starb er im Alter von erst 51 Jahren. Im Jahre 1756, damals Hauptmann bei den Liccanern, wurde O. mit dem Prädicate von Breitenthurm in den erbländischen Adelstand erhoben.

Hirtenfeld (J.), Der Militär-Maria Theresien-Orden und seine Mitglieder (Wien 1857, Staatsdruckerei, kl. 4°.) S. 223 u. 1732.