BLKÖ:Pálffy, Leopold (I.) Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Pálffy, Katharina
Band: 21 (1870), ab Seite: 212. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Pálffy, Leopold (I.) Graf|21|212|}}

23. Leopold (I.) Graf P. (geb. 14. December 1681, gest. 27. März 1720), von der älteren (Nikolai’schen) Hauptlinie, der älteste Sohn Nikolaus’ (VI.) [Nr. 29] aus dessen Ehe mit Katharina Elisabeth von Weichs; diente gleichfalls in der kaiserlichen Armee und erhielt als Oberst in der Schlacht bei Hochstädt, 1704, so schwere Verwundungen, daß er an den Folgen derselben einige Jahre später im schönsten Mannesalter, erst 39 Jahre alt, starb. Er war der einzige von Nikolaus’ sechs Söhnen, deren vier auf dem Schlachtfelde unmittelbar den Tod der Ehre fanden oder später den in den Kämpfen erhaltenen Wunden erlagen, welcher den Stamm fortpflanzte. Seine Gemalin war Maria Antonia Gräfin Ratuit de Souches und Mutter von neun Kindern, fünf Söhnen und vier Töchtern. Auch Leopold Pálffy fehlt in der „Uebersicht der Generale und Oberste, welche vor dem Feinde geblieben oder in Folge der Verwundung vor demselben gestorben sind“, welche Hirtenfeld’s „Militär-Kalender für 1852“, S. 141 u. f., mittheilt. –