BLKÖ:Pokorny, Joseph Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Pokorny, Joseph
Nächster>>>
Pokorny, Wilhelm
Band: 23 (1872), ab Seite: 49. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 13214929X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Pokorny, Joseph Franz|23|49|}}

9. Joseph Franz Pokorny (Componist und Violinvirtuos, geb. 1760, Todesjahr unbekannt). Ein Sohn des Tonsetzers Franz Xav. Pokorny [Nr. 6], der gleich seinem Vater sich im Violinspiele zur Meisterschaft ausgebildet und in der Capelle des Fürsten Thurn und Taxis in Regensburgs gedient hat, in welcher er noch im Jahre 1812 sich befand. Von ihm ist eine Cantate im Drucke erschienen, außerdem schrieb er Concerte für das Clavier und Symphonien. [Slovník naučný, Bd. VI, S. 525, Nr. 4, und die bei dem Vater (Nr. 6) angegebenen Quellen.] –