BLKÖ:Rauschmann (Maler)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Rauscher, Roman
Band: 25 (1873), ab Seite: 58. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rauschmann (Maler)|25|58|}}

Rauschmann, ... (Maler aus Pesth, Geburtsort und Jahr unbekannt). Lebte und arbeitete im ersten Jahrzehende des laufenden Jahrhunderts zu Pesth. Ein Bericht über den Zustand der Kunst in Pesth und Ofen im Jahre 1808 schreibt über ihn: „daß er mit Wasserfarben Landschaften, Blumen- und Miniatur-Porträts malt. Er hat sich in der Wiener Akademie gebildet, ist noch sehr jung und berechtigt zu wahrhaft glänzenden Hoffnungen; denn Talent und Liebe für die Kunst, Studium, Geschmack, Fleiß und ein seltener Grad von Bescheidenheit vereinigen sich bei ihm, jene Hoffnungen zu begründen. Seine Landschaften haben außer der ihm überhaupt eigenen richtigen Zeichnung ungemein viel Pikantes in der Anordnung und seine Porträts markiren sich durch lebendigen Ausdruck. Was ihm allenfalls noch an Reinheit in der Farbenbehandlung fehlt, wird ihm bei jenen Prämissen die Zukunft von selbst entgegen bringen“.

Vaterländische Blätter für den österreichischen Kaiserstaat (Wien, A. Strauß, 4°.) Jahrg. 1808, Nr. XXIV, S, 200.