BLKÖ:Rechberger, Johann Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Rechberger, Georg
Nächster>>>
Rechberger, Wilhelm
Band: 25 (1873), ab Seite: 98. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 121681742, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rechberger, Johann Anton|25|98|}}

Noch sind folgende Personen des Namens Rechberger bemerkenswerth:

1. Johann Anton R. (geb. im Jahre 1731, gest. zu Wien am am 10. Februar 1792), lebte als Doctor der [99] Chirurgie und k. k. Leibwundarzt zu Wien. Von ihm sind folgende Schriften im Drucke erschienen: „Bekanntmachung einer besonderen Art von Hebel und dessen Anwendung und Nutzen in der Geburtshilfe“ (Wien 1779, 8°.); – „Vollständige Geschichte der Einimpfung der Blattern in Wien, zur gänzlichen Widerlegung der Vorurtheile und Aufklärung der wahren Ursache, warum die gesündesten und stärksten Kinder bei der sogenannten natürlichen Ansteckung der Gefahr des Todes ausgesetzt werden; herausgegeben von Anton Rechberger, Dr. der AG.“ [dem Sohne des Verfassers] (Wien 1788, 8°.). [Meusel (Johann Georg), Lexikon der vom Jahre 1750 bis 1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller (Leipzig 1808, G. Fleischer, 8°.) Bd. XI, S. 70.] –