BLKÖ:Reddeslob, August

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Redaelli, Karl
Nächster>>>
Redel
Band: 25 (1873), ab Seite: 105. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Reddeslob, August|25|105|}}

Reddeslob, August (Münzgraveur, Geburtsort und Jahr und Sterbejahr unbekannt). Lebte als k. k. erster Münzgraveurs-Adjunct in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Wien. Er war zur Zeit Kaiser Joseph II. berühmt in einer Nachahmung der sogenannten Antikarbeit (Gemmenschneiden). Das Surrogat bestand darin, daß man nicht aus den Steinen en basrelief herausschnitt, sondern Figuren aus weißer Email schnitt, diese auf Glasflüsse auflegte und so in Ringe faßte. Besonders geschickt war R. im Anfertigen von Porträten. Sein Vater soll in diesem Fache in Wien die erste Arbeit gemacht haben. Weitere Nachrichten über diesen Künstler, von dem gewiß hie und da Arbeiten noch vorhanden sind, liegen nicht vor. Auch die verschiedenen Künstler-Lexika [106] von Nagler, Müller-Klunzinger u. A. kennen ihn nicht.

Hermann (Benedict Franz), Abriß der physikalischen Beschaffenheit der österreichischen Staaten u. s. w. (St. Petersburg und Leipzig 1872, bei Joh. Zachar. Logar), S. 24.