BLKÖ:Rehbach, Hieronymus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Rehbach, Johann
Band: 25 (1873), ab Seite: 143. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rehbach, Hieronymus|25|143|}}

3. Hieronymus R. (geb. zu Tarvis in Kärnthen 10. September 1721, Todesjahr unbekannt). Nachdem er im Alter von 17 Jahren in den Orden der Gesellschaft Jesu getreten und daselbst seine Studien vollendet hatte, trug er zu Gratz Ethik, zu Linz durch zwei Jahre Philosophie, dann bis 1765 zu Linz, Passau und Klagenfurt Controverse und Casuistik, und zuletzt in Klagenfurt von 1765 bis 1773 Kirchenrecht vor. Kurz vor Aufhebung des Ordens, welche mit päpstlicher Bulle vom 3. October 1773 erfolgte, versah er die Stelle eines Rectors am Klagenfurter Ordens-Collegium. Er hat herausgegeben: „Historia Reformationis Religionis in Styria, Carinthia et Carniolia ex Marci Hansiz Germaniae sacrae tomo tertio“ (Clagenfurti 1769, 8°.). Р Hieronymus starb bald nach Aufhebung seines Ordens. [Stoeger, l. c., p. 294.] –