BLKÖ:Rehbach, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Rehbach, Hieronymus
Band: 25 (1873), ab Seite: 143. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rehbach, Johann|25|143|}}

4. Johann R. (geb. zu Tarvis in Kärnthen 27. December 1675, gest. zu Klagenfurt 4. Jänner 1757). Trat, 16 Jahre alt, in den Orden der Gesellschaft Jesu, erlangte die philosophische Doctorwürde, lehrte dann zu Wien die Dicht- und Redekunst, zu Klagenfurt die Philosophie, stand darauf viele Jahre als Hausprälat in Diensten des Feldmarschalls Daun, wurde nun Regens des Seminars zu Wien, Rector des Collegiums zu Steyr und zuletzt Regens des Seminars zu Klagenfurt, wo er im hohen Alter von 82 Jahren starb. Außer einer lateinischen Lob- und Leichenrede auf Cardinal Kollonitsch, welche in Wien 1707 erschien, gab er noch „Exercitationes theatrales Rhetorum Viennensium“ (Viennae 1709, 12°.) heraus. [Stoeger, I. c., p. 294.] –