BLKÖ:Reider, Franz Seraph Christoph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 25 (1873), ab Seite: 191. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Reider, Franz Seraph Christoph|25|191|}}

Reider, Franz Seraph Christoph (Maler, geb. zu Wien 13. Juli 1729, gest. ebenda 30. August 1791). Ueber den Bildungsgang, die näheren Lebensumstände und die Arbeiten dieses Künstlers melden die Quellen, die seiner gedenken, nichts. Er lebte und arbeitete im Wien und malte Porträte und Conversationsstücke. – Von einem C. Reider berichtet Pillwein in seinem Lexikon der Salzburger Künstler. Eine von demselben sehr schön gezeichnete Karte des Zillerthales befindet sich im 2. Theile von [192] Hacquet’s „Reise durch die Norischen Alpen“.

Tschischka (Franz), Kunst und Alterthum in dem österreichischen Kaiserstaate (Wien 1836, Friedr. Beck, gr. 8°.) S. 391. – Nagler (G. K. Dr., Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1839, Fleischmann, 8°.) Bd. XII, S. 384. – Pillwein (Benedict), Biographische Schilderungen oder Lexikon Salzburgischer, theils verstorbener, theils lebender Künstler u. s. w. (Salzburg 1821, Mayr, kl. 8°.) S. 193.