BLKÖ:Rosenfeld, Sophie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 27 (1874), ab Seite: 26. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rosenfeld, Sophie|27|26|}}

20. Sophie Rosenfeld (geb. 9. März 1774, gest. 9. Jänner 1850) ist eine Tochter Johann Friedrich’s von R. und eine Tante des Staatsmannes und nachmaligen Freiherrn Karl Ludwig v. R. [S. 27). Sophie starb hochbetagt, 76 Jahre alt, als verwitwete Barth. Ueber sie bringt Trausch in seinen mehrerwähnten „Denkblättern“ folgende Notiz: „Aus dem Leben Sophiens (einer gebildeten Frau) hat man von ihrer Landsmännin Marie von Regelsberg, vermälte General v. Augustin[s. d. Bd. I, S. 91], eine Novelle unter dem Titel: „Amalie. Eine wahre Geschichte“ – welche, auf 54 Seiten gedruckt, in der zweiten Auflage [27] des ersten Bandes der Novellen und Erzählungen von Marie v. Thurnberg“ (Wien und Leipzig 1851, Jos Stöckholzer v. Hirschfeld) den zweiten Theil bildet ...“ –