BLKÖ:Schönburg-Hartenstein, Joseph Alexander Heinrich Fürst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 31 (1876), ab Seite: 146. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Alexander von Schönburg-Hartenstein in der Wikipedia
GND-Eintrag: 139284656, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schönburg-Hartenstein, Joseph Alexander Heinrich Fürst|31|146|}}

Noch sind folgende Sproßen der Familie Schönburg bemerkenswerth:

1. Fürst Joseph Alexander Heinrich Sch.-Hartenstein (geb. 6. März 1826), der lange Zeit im k. k. diplomatischen Dienste thätig gewesen und bereits im Alter von 29 Jahren (am 13. Mai 1855) zum außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister am Hofe zu Karlsruhe ernannt wurde. Im Jahre 1859 zum Gesandten in München ernannt, blieb er bis 1868 auf diesem Posten, worauf er in Disponibilität trat. Fürst Alexander ist (seit 3. Juni 1855) mit Karolina Sophia Prinzessin Liechtenstein (geb. 27. Februar 1836), Sternkreuz-Ordens- und Palastdame Ihrer Majestät der Kaiserin Elisabeth, vermält und Schwager des regierenden Fürsten von Liechtenstein. Nach dem Tode seines Vaters, des Fürsten Eduard, trat er als erbliches Mitglied in das Herrenhaus des österreichischen Reichsrathes. –