BLKÖ:Schönburg, die Fürsten, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 31 (1876), ab Seite: 144. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Schönburg (Adelsgeschlecht) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 121182525, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schönburg, die Fürsten, Genealogie|31|144|}}

Zur Genealogie der Fürsten Schönburg. Die Schönburg sind ein altes deutsches Dynastengeschlecht, dessen genealogische Darstellung bei der verschiedenen Schreibart, auf welche man in den alten Urkunden und Diplomen stößt, als Sconebure, Sconebere, Sconebert, Schonenbure, Schonenbere, Sonbure, Sumburg, Ssumburk u. s. w. ungewöhnliche Schwierigkeiten bietet. Sie hat sich im Laufe der Zeiten mächtig vermehrt und bestehen zur Stunde zwei fürstliche Linien: Schönburg-Waldenburg und Schönburg-Hartenstein, und zwei gräfliche Linien: Schönburg-Glauchau und Schönburg-Glauchau-Penig und Wechselburg. Die fürstliche Linie wird auch zum Unterschiede der gräflichen, welche die untere heißt, die obere genannt. Wenngleich auch die übrigen Linien durch Heirathen und sonstige Verhältnisse, als Staatsdienste, Würden, in manchen Beziehungen zu Oesterreich stehen, so hat doch für dieses Lexikon zunächst nur die fürstliche und von dieser die Linie Schönburg-Hartenstein näheres Interesse. Da über das ganze Geschlecht erst in neuerer Zeit ein auf Urkundenforschung quellenmäßig gearbeitetes Werkt: „Regesten des Hauses Schönburg vom urkundlichen Auftreten desselben bis 1326“ (Zittau 1865), von Dr. C. A. Tobias, erschienen ist, so wird für Alle, so sich über diese Familie des Näheren unterrichten wollen, darauf hingewiesen. Die Familie selbst leitet ihren Ursprung von den böhmischen Herzogen ab, und so wäre Theobald (II.) ein Enkel des böhmischen Herzogs Wladislaus, Erbauer des Schlosses Schönburg, nach welchem die Familie ihren Namen führt. In der That erscheinen mehrere Schönburg in der böhmischen Geschichte [siehe S 146 u. 147]. Andere Genealogen versuchten und erwiesen in ihrer Art – durch Conjuncturen oft zusammen zwingend, was nicht zusammen gehört – den Nachweis anderer Abstammung, so von den Markgrafen von Lausitz, von dem königlich fränkischen Geschlechte der Sennonen u. s. w., worüber nutzlosen Streit zu führen, wir eben den Genealogen überlassen. Eine von anderer Seite versuchte gemeinschaftliche Abstammung der Familien Schönburg und Schönberg wird aber entschieden in Abrede gestellt, wofür auch die völlige Verschiedenheit der Wappen sprechen mag, – Was die Standeserhöhungen des Hauses betrifft, so wurde mit Diplom vom 7. August 1700 für das gesammte Haus Schönburg die Grafenwürde erneuert und dem Grafen Otto Karl Friedrich mit Diplom vom 9. October 1790 für sich und alle seine männlichen und [146] weiblichen Nachkommen die Reichsfürstenwürde verliehen. Die ehelichen Verbindungen des Hauses in der fürstlichen Linie sind seit Anbeginn des 18. Jahrhunderts aus der Stammtafel S. 145 ersichtlich: was die gräfliche Linie, und zwar den Zweig Schönburg-Glauchau anbelangt, so ist ein Sohn des gegenwärtigen Chefs der Linie, des Grafen Heinrich, nämlich der Erbgraf Friedrich (geb. 22. Mai 1823), vermält mit Gabriele, geb. Prinzessin Windisch-Grätz (geb. 23. Juli 1824), einer Tochter des in der Schlacht bei Mincio (Solferino) 24. Juni 1859 gefallenen k. k. Obersten und Commandanten des Infanterie-Regiments Graf Khevenhüller Nr. 35, Karl Vincenz Verland Fürsten Windisch-Grätz; der Bruder des gegenwärtigen obgenannten Chefs Grafen Heinrich, der Graf Hermann (gest. am 14. Mai 1841) war mit Sophie Freiin von Wrede (geb. am 22. November 1811), einer Tochter des k. k. Feldmarschall-Lieutenants Georg Freiherrn von Wrede, vermält, und deren Tochter Gräfin Mathilde (geb. 4. October 1833) ist (seit 24. October 1860) Gemalin des k. k. Obersten Rudolph Grafen Kottulinsky. [Sagittarius (J. M.), De splendore familiae Schoenburg (Altenburg 1686). – Angers (M. Seb.), Insignia Schoenburgica declarate (Deutsch-Altenburg 1678). – Kreysig, Beiträge zur Historie der sächsischen Lande, Bd. III, S. 69–90: „Schönburgisches Stamm-Register, aus dem Schönburg-Archiv, guten Historicis und in eigenen Wissenschaften von 930 bis 1663 zusammengetragen, von J. Vogel. – Weisse, Museum für die sächsische Geschichte, II. Theil, 2. Stück, S. 143–176: „Anzeige einiger Materialien zur historisch-statistisch-publicistischen Kenntniß des Hauses Schönburg“. – Großes vollständiges (sogenanntes Zedler’sches) Universal-Lexikon (Halle und Leipzig, Joh. H. Zedler, kl. Fol.) Bd. XXXV, S. 766 u. f. – Stöckhardt, Nachrichten von den Grafen von Schönburg (Waldenburg 1768–1771), 2 Hefte. – Grützner (A.), Monographie über das Haus Schönburg (Leipzig 1847, 8°.). – Mittheilungen des Königl. Sächsischen Vereins zur Erforschung vaterländischer Alterthümer (Dresden 1853), Heft I, S. 31 u. f.: „Zur Vervollständigung des Schönburg’schen Stammbaumes“, von A. Schiffner. – Hopf (Karl Dr.), Historisch-genealogischer Atlas. Seit Christi Geburt bis auf unsere Zeit (Gotha 1858, J. Perthes, kl. Fol.) S. 162 u. 163, Tafel 281.]

[145]
Stammtafel der Fürsten Schönburg.
(Linie Schönburg-Waldenburg und Linie Schönburg-Hartenstein.)
Albrecht Karl
geb. 20. November 1710,
† 7. Juni 1765.
Friederike Karolina von Marwitz
geb. 4. August 1720
† 22. April 1763.
Otto Karl Friedrich
geb. 2. Februar 1758, † 29. Jänner 1800,
Henriette Prinzessin Reuß-Plauen
geb. 28. März 1755.
† 14. September 1829.
Alban Karl
geb. u. †
31. März
1763.
Schönburg-
Waldenburg.
          Schönburg-
Hartenstein.
Otto Victor [S. 143]
geb. 1. März 1785,
† 16. Februar
1859.
Thecla Prinzessin
von Schwarzburg-
Rudolstadt,
geb. 23. Februar
1795,
† 4. Jänner
1861.
Jeannette
geb. 4. October
1780,
vm. Gf. Heinrich
Stolberg-
Wernigerode.
Otto Alexander
geb. 1781,
† 1782.
Victorie
geb. 1782.
Juliane
geb. 1783.
Alfred
geb. 1786.
Eduard [2]
geb. 11. October 1787,
Ritter des gold. Vließes
1) Pauline Prinzessin Schwarzenberg
† 18. Juni 1821.
2) Aloisia Prinzessin Schwarzenberg
geb. 8. März 1803.
Clementine
geb. 1789.
Hermann
geb. 1791.
Joseph Alexander Heinrich [1]
geb. 5. März 1826.
Karoline Prinzessin Liechtenstein
geb. 27. Februar 1836.
Ludovica
geb. 3. Juli
1856.
Franziska
geb. 28. Aug,
1857.
Alois
geb. 21. Nov.
1858.
Marie
geb. 17. Dec.
1861.
Eduard
geb. 24. März
1863.
Johann
geb. 12. Sept.
1864.
Otto Friedrich
geb. 22. October
1819.
Pomola Freiin
Labuneska
geb. 31. August
1837.
Ida
geb. 25. April 1821.
Hugo
geb. 29. August 1822
Hermine Prinzessin Reuß ä. L.
geb. 25. December 1840.
Mathilde
geb. 18. November 1826,
vm. Adolph Prinz Schwarzburg-
Rudolstadt.
Georg,
geb. 1. Aug. 1828.
Louise Prinzessin
Bentheim-Teck-
geb. 7. Februar
1844.
Ottilie
geb. 3. Mai
1830,
vm. Clemens
Gf. Schönburg-
Glauchau.
Ernst
geb. 8. Juni 1836.
Helene Gfin. Stolberg-
Wernigerode
geb. 11. April
1840.
Heinrich
geb. 8. Juni 1863.
Margarethe
geb. 18. Juli 1864.
Elisabeth
geb. 8 Nov. 1867.
Victor
geb. 1. Mai
1856.
Otto
geb. 29. März
1866.
Elisabeth
geb. 27. April
1864.
Sigismund
geb. 8. April
1866.
Friedrich
geb. 17. Sept.
1867.
Louise
geb. 31. Dec.
1869
Hermann
geb. 9. Jänner
1865.
Ulrich Georg
geb. 25. August
1869.
Anna
geb. 19. Februar
1871.
Thecla
geb. 7. August
1867.