BLKÖ:Seldern, Gustav Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Seldern, Karl Florian
Nächster>>>
Seldern, Karl Graf
Band: 34 (1877), ab Seite: 45. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 15455619X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Seldern, Gustav Graf|34|45|}}

10) Sohn Graf Gustav (geb. 6. Jänner 1812) Besitzer des freiherrlich Löwenstock-Seldern’schen Fideicommisses, Ehrenritter des Malteserordens, k. k. Kämmerer und Major außer Dienst, vermält (seit 8. Februar 1842) mit Theresia geb. Gräfin von Abensperg und Traun (geb. 25. September 1815, gest. 16. März 1845), aus welcher Ehe ein Sohn Graf Goswin (geb. 15. März 1845) stammt. Graf Gustav, welcher Vice-Präsident des Wiener Hilfsvereines für verwundete Krieger war, schrieb im Jahre 1864 das Büchlein: „Allgemeine Betrachtungen und Erfahrungen über Hilfsvereine für verwundete Krieger“ wofür ihm die ehrende Anerkennung Sr. Majestät des Kaisers ausgedrückt wurde. –