BLKÖ:Seldern, Karl Florian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 34 (1877), ab Seite: 45. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Seldern, Karl Florian|34|45|}}

9) Ein anderer Sohn des oberwähnten Freiherrn Karl Anton und Bruder des Joseph Franz ist Karl Florian (geb. 3. Mai 1756, gest. 7. Mai 1839), der sich (am 30. April 1783) mit Karoline Freiin von Toussaint (geb. 7. Juli 1754, gest. 27. Juli 1820) vermälte. Für die männlichen Descendenten dieser Ehe errichteten der Vater der Freiin Karoline, Franz Joseph Freiherr von Toussaint, k. k. geh. Rath und Finanzminister Sr. Majestät des Kaisers Franz und dessen Bruder Philipp von Toussaint zwei ansehnliche Fideicommisse, für welche die Herrschaft Schönau in Niederösterreich, Morawetz und Mitrow in Mähren, dann die Grafschaft Peilstein in St. Leonhardt am Forste und Stollberg in Niederösterreich angekauft wurden. Karl Florian Freiherr von Seldern wurde aber wegen seiner Verdienste um die Landwirthschaft mit Diplom ddo. 22. Juni 1807 in den erbländisch-österreichischen Grafenstand erhoben. Während die Nachkommen des Grafen Johann Nepomuk zur Zeit das neuere gräfliche Haus bilden, bilden jene des Grafen Karl Florian das ältere im Mannesstamme bereits erloschene gräfliche Haus, indem nur die Witwe des Sohnes des Grafen Karl Florian, nämlich des Grafen Philipp (geb. 1. April 1795, gest. 30 April 1806), die Gräfin Elisabeth geb. Schonnas (geb. 18. October 1812) noch am Leben ist. Der heutige Familienstand des neueren gräflichen Hauses besteht aus den Nachkommen des Grafen Johann Nepomuk. Graf Johann Nepomuk war (seit 20. Juli 1806) [46] mit Karoline geb. Gräfin Festetics de Tolna (geb. 8. Februar 1786, Witwe seit 24. September 1854) vermält. Aus dieser Ehe leben: eine Tochter Gräfin Cornelia (geb. 24. Mär 1809), Sternkreuzordensdame und vermält (seit 19. Jänner 1846) mit Franz Freiherrn Wesselenyi v. Hadad, k. k. Kämmerer und Oberstlieutenant a. D., und ein –