BLKÖ:Singer, Joseph (Arzt)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Singer, Franz
Band: 35 (1877), ab Seite: 9. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Singer, Joseph (Arzt)|35|9|}}

2. Joseph Singer. Der Name eines Wiener Arztes, der als Primar-Arzt im Wiener Inquisitenspital angestellt gewesen, und der, wie auch seine (am 9. Februar 1865 in Wien verstorbene) Gattin durch wohlthätige Stiftungen sich ein Anrecht auf bleibende Erinnerung erworben. Die Stiftung des Mannes beträgt 30.000 fl., und ist für verarmte Mitglieder des medicinischen Doctoren-Collegiums oder deren Witwen und Waisen bestimmt. Jene der Gattin besteht aus 20.000 fl. und einem auf 10.000 fl. geschätzten Landhause, aus deren Zinsen die medicinische Facultät der Wiener Hochschule alljährlich Witwen jener Facultäts-Mitglieder zu betheilen hat, welche der medicinischen Witwen-Societät nicht einverleibt waren. [Presse (Wiener polit. Blatt) 1865, Nr. 43. – Neues Wiener Tagblatt 1868, Nr. 340]. –