BLKÖ:Sinzendorf, Franz Wenzel (1695–1734)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 35 (1877), ab Seite: 17. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sinzendorf, Franz Wenzel (1695–1734)|35|17|}}

9. Franz Wenzel (geb. 26. November 1695, gest. zu Aspern bei Gorkum 22. September 1734, nach Oettinger’s „Moniteur des Dates“ im Jahre 1735). Vom jüngsten Ast der Ernstbrunn’schen Linie. Ein Sohn des Grafen Michael Johann Joachim, aus dessen Ehe mit Anna Franziska Gräfin Kinsky. Graf Franz Wenzel widmete sich der Laufbahn im Staatsdienste, war einige Zeit niederösterreichischer Regierungsrath, wurde im November 1722, damals erst 27 Jahre alt, schon wirklicher Reichshofrath und im September des folgenden Jahres kaiserlicher Kämmerer. Im Jahre 1726 schickte ihn der Kaiser als königlich böhmischen Gesandten nach Regensburg und 1728 als außerordentlichen Botschafter nach dem Haag, wo er im Juni 1733 den Vergleich zwischen dem König von Preußen und den General-Staaten zu Stande bringen half. Der Graf war (seit 12. Mai 1717) mit Maria Josepha geborenen Gräfin Sinzendorf von der Fridau’schen Linie verheiratet, welche ihm fünf Söhne und zwei Töchter, alle aus der Stammtafel ersichtlich, gebar. –