BLKÖ:Sprinzenstein, Maximilian Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 36 (1878), ab Seite: 290. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Maximilian Sprinzenstein in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sprinzenstein, Maximilian Graf|36|290|}}

27. Maximilian Graf (geb. 8. Jänner 1847), der älteste Sohn des Grafen Arthur (I.) und Marias Gräfin Sternberg-Rudelsdorf. Am 1. October 1860 trat er in kaiserliche österreichische Militärdienste, und zwar als Lieutenant in das 2. Uhlanen-Regiment, wurde im Mai 1865 Ritter des Malteserordens, 1866 Ober-Lieutenant und kämpfte als solcher in der Schlacht bei Königgrätz und im Gefechte bei Blumenau. Im Jahre 1867 trat er in die Reserve und wurde 1874 zur oberösterreichischen Landwehr-Dragoner-Escadron Nr. 2 übersetzt. Am 20. October 1874 vermälte er sich mit Almerie Gräfin Schlik zu Bassano und Weißkirchen (geb. 28. April 1856), Tochter des Grafen Heinrich Franz Schlik und Enkelin des berühmten Generals Schlik [Bd. XXX, S. 116]. Seit December 1875 ist Graf Maximilian ganz aus dem Verbande der kaiserlichen Armee getreten. –