BLKÖ:Stáhly, Ignaz von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stáhly, Georg
Nächster>>>
Stahly, Arthur
Band: 37 (1878), ab Seite: 91. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1035579901, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stáhly, Ignaz von|37|91|}}

Ignaz von Stáhly (geb. 31. Juli 1787[WS 1], gest. 28. April 1849), ein Sohn des Vorigen; war gleichfalls Arzt in Ungarn und an der Pester Universität vom Jahre 1810 bis 1833 Professor der Anatomie, seit 1834 Professor der Chirurgie und Geburtshilfe. Ignaz genoß als Arzt in Pest einen Ruf wie etwa seiner Zeit Oppolzer in Wien. S. war Leibarzt der Erzherzogin Dorothea, dritten[WS 2] Gemalin des Erzherzogs Palatin Joseph. Ignaz von Stáhly ist es, welcher der erste „Dictamus albus, Actaea racemosa, Bignonia Catalpa, Blatta orientalis und Indigo“ als Antiepileptica anwandte. Ignaz war Mitglied der königlich-ungarischen Akademie der Wissenschaften in Pest. [Toldy (Ferencz), Irodalmi arczképei s újabb beszédei. Kiadta Tárkanyi, d. i. Literarische Porträte von Franz Toldy. Herausgegeben von Tárkányi (Pesth 1856, Gustav Emich, 8°.) p. 136. – Toldy (Ferencz), Irodalmi beszédei, d. i. Akademische Reden (Pesth 1872, Moriz Ráth, kl. 8°.), Bd. I, S. 286. – Fremden-Blatt. Von Gustav Heine (Wien, 4°.), 1869, Nr. 171]. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: 1784.
  2. Vorlage: vierten.