BLKÖ:Stadion, Franz Caspar von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 37 (1878), ab Seite: 27. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Franz Kaspar von Stadion in der Wikipedia
GND-Eintrag: 102486121X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stadion, Franz Caspar von|37|27|}}

5. Franz Caspar von S. (geb. 16. Jänner 1637, gest. 1704), ein Sohn des Grafen Johann Christoph mit Maria Magdalena von Ostein. Franz Caspar erwählte die geistliche Laufbahn, wurde Domherr zu Salzburg, Bamberg und Würzburg und 1673 Bischof von Lavant, wo er 31 Jahre den Bischofsitz einnahm. Er wird als ein Mann von ganz besonderer Standhaftigkeit gerühmt. Franz Caspar ist auch der Erbauer der großen schönen Kirche Maria Loreto außer St. Andrä.[Porträt. Unterschrift: Francisc9 Caspar9 a Stadion Imperialis et Cathedralis | Ecclesiae Bambergensis et Herbipolensis canonic9 capitu | laris, Emʃʃmi ac Rdʃʃmt Domini Doni Principis Electoris Mo | guntini, Consiliarius et ad praesentia Comitia Ratis | bonensia Legat9 Herbipolensis, Wormatiensis et Spirensis“ (8°.), ohne Angabe des Zeichners und Stechers. Rechts das Wappen, links ein Monogramm.] –