BLKÖ:Steinböck, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Steinböck, Karl
Nächster>>>
Steinböck, Oswald
Band: 38 (1879), ab Seite: 52. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Steinböck, Georg|38|52|}}

1. Ein Georg Steinböck (auch erscheint er als Steinbock) ist als Medailleur bekannt. In der Jahres-Ausstellung in der k. k. Akademie der bildenden Künste bei St. Anna 1845 in Wien war von ihm zu sehen: eine erhaben in Stahl geschnittene „Diana als Kind auf dem Schooße Jupiters“, über welches Stahlbasrelief Dr. Melly bei Besprechung der Kunstausstellung im Jahre 1845 in Dr. L. A. Frankl’s „Sonntagsblättern“ (S. 595) nicht eben mit Schonung berichtet und diese „Diana als Kind auf dem Schooße Jupiters, ihn bittend, Jungfrau bleiben zu dürfen“ als eine „unbegreifliche Leistung“ bezeichnet, da eine solche Kunstaufgabe gewiß über alle Grenzen des Darstellbaren hinausgeht. Die Ausstellung des nächsten Jahres (1847) brachte von seiner Hand die Stanze zu einer Medaille: „Kassandra wird von Ajax geraubt“. Nach einem Zeitraume von zwölf Jahren stellte der Künstler eine Medaille auf Haydn’s Oratorium „Die Schöpfung“ aus, welche mit 150 fl. bewerthet war. Ueber weitere Arbeiten desselben ist nichts bekannt. [Kataloge der Jahres-Ausstellungen in der k. k. Akademie der bildenden Künste bei St. Anna in Wien (8°.) 1845 und 1858.] –