BLKÖ:Steindl, Emerich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 38 (1879), ab Seite: 62. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Imre Steindl in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118814354, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Steindl, Emerich|38|62|}}

Noch sind anzuführen:

1. Emerich Steindl aus Budapesth; war im Jahre 1839 Zögling der k. k. Akademie der Künste in Wien, bildete sich daselbst im Architekturfache aus und wurde später Professor am Polytechnikum in Pesth. In der historischen Kunst-Ausstellung, welche anläßlich der Eröffnung der neuerbauten k. k. Akademie der bildenden Künste in Wien im Jahre 1877 in derselben stattgefunden hatte, waren von E. Steindl mehrere Architekturblätter zu schen, u. zw.: fünf Aquarelle: „Stadthaus in Pesth“; – zwei Aquarelle und eine getuschte Zeichnung: „Opernhaus in Pesth“. – ein Aquarell: „Entwurf für eine Kirche“ und ein Aquarell [63] nebst einer Federzeichnung: „Kirche zu Baja“. [Katalog der historischen Kunst-Ausstellung 1877 in der k. k. Akademie der bildenden Künste (Wien 1877, 8°.) S. 55, Nr. 582 bis 593.] –