BLKÖ:Steininger, Augustin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Steininger, Franz
Band: 38 (1879), ab Seite: 100. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Augustin Steininger in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1036431398, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Steininger, Augustin|38|100|}}

Noch sind anzuführen:

1. Augustin Steininger (geb. zu Mergenstein im Erzherzogthume [101] Oesterreich im Jahre 1794, gest. im Stifte Zwettl 6. August 1875). Trat im Jahre 1818 in das Cistercienser-Stift Zwettl und wurde im Jahre 1847 Abt desselben. Die Opferwilligkeit, mit welcher der Abt während der Kriegsereignisse im Jahre 1859 den Staatsbedürfnissen zu Hilfe kam und die Maßregeln der Regierung mit allen seinen Kräften förderte, hatte die Verleihung des Ordens der eisernen Krone an den Prälaten zur Folge. Der Prälat starb im hohen Greisenalter von 81 Jahren. [Kleines biographisches Lexikon, enthaltend Lebensskizzen hervorragender, um die Kirche verdienter Männer (Znaim 1862, M. F. Lenk, 8°.) S. 129.] –