BLKÖ:Stellwag, August Daniel Alois

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 38 (1879), ab Seite: 177. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stellwag, August Daniel Alois|38|177|}}

7. August Daniel Alois (geb. zu Freudenthal in Schlesien 20. December 1824, gest. 23. August 1866) trat 1840 als unobligater Unterkanonier bei der k. k. Artillerie in Dienst und war im Jahre 1849 Oberfeuerwerker. Im Jahre 1848 machte er die Belagerung von Wien, in diesem und dem folgenden Jahre den ungarischen Feldzug mit und erhielt am 17. Juli 1849 den russischen St. Georgs-Orden. Im nämlichen Jahre wurde er Lieutenant, 1854 Oberlieutenant, 1859 Hauptmann zweiter Classe und 1864 Hauptmann erster Classe. In der Schlacht bei Königgrätz am 3. Juli 1866 commandirte er eine Batterie des 9. Artillerie-Regiments und wurde während des Rückzuges, den er mit anderen Batterien zu decken hatte, bei Chlum sammt seinem Pferde schwer verwundet, da ihm durch eine, Granate der linke Fuß zerschmettert worden war. Von Blutverlust fast erschöpft, wurde er nach vielen Stunden spät Abends zum Verbandplatze und von dort nach Königgrätz transportirt. Dort lag er unter den heftigsten Schmerzen ohne rechte ärztliche Hilfe, [178] bis Königgrätz etwa in der ersten Hälfte des August wieder zugänglich wurde. Jetzt erst wurde er unter Leitung des Dr. Dumreicher amputirt, erlag aber bald darauf den Folgen der Amputation. Einige Monate nach seinem Ableben, am 3. October 1866 wurde ihm der Orden der eisernen Krone dritter Classe zuerkannt. [Adelstands-Diplom ddo. 7. Juli 1828.]