BLKÖ:Stolberg-Stolberg, Christian Ernst Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 39 (1879), ab Seite: 148. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Christian Ernst zu Stolberg-Stolberg in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stolberg-Stolberg, Christian Ernst Graf|39|148|}}

So begann 1. der Lübecker Domherr Christian Ernst Graf Stolberg-Stolberg (geb. 30. Juli 1783, gest. 22. Mai 1846), ein Sohn des in der deutschen Literatur bekannten Dichters Grafen Friedrich Leopold (geb. 7. November 1750, gest. 5. December 1819) aus dessen erster Ehe mit Henriette Eleonora Agnes von Witzleben (geb. 9. October 1761, gest. 15. November 1788), in jungen Jahren seine militärische Laufbahn im 3. Uhlanen-Regimente Erzherzog Karl und stand mit demselben im Feldzuge 1814 als Oberlieutenant bei der Armee in Italien. In den Gefechten bei Cereto, Cerlongo und Goito am 8. Jänner g. J., in welchen das Regiment des Grafen gegen die feindlichen Reiter-Regimenter: Huszaren und Königin-Dragoner in wiederholten Attaquen mit seltener Bravour kämpfte, wurde Graf Ernst, wie er sich kurzweg [149] nannte, verwundet. 1827 war er Oberstlieutenant im 10. Cürassier-Regiment König Ludwig von Bayern, 1831 Oberst im 11. Cürassier-Regiment, in welchem er bis zu seiner im Jahre 1837 erfolgten Beförderung zum General-Major verblieb. Er starb als k. k. Feldmarschall-Lieutenant. Graf Ernst vermälte sich am 24. November 1818 mit Josephine geborenen Gräfin von Gallenberg (geb. 10. Mai 1784, gest. 19. März 1839), aus welcher Ehe drei Töchter, Agnes (geb. 1. September 1819), Isabella (geb. 7. Mai 1824), Gabriele (geb. 26. August 1827), und ein Sohn Günther (geb. 22. November 1820) noch am Leben sind. Ueber den Letzteren siehe S. 150, Nr. 6. –