BLKÖ:Strassoldo, Germanicus von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 39 (1879), ab Seite: 290. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Strassoldo, Germanicus von|39|290|}}

3. Germanicus von S., lebte im 16. Jahrhunderte. Er diente im kaiserlichen Heere, in welchem er 1596 die Stelle eines Feldmarschall-Lieutenants bekleidete. Als 1596 die denkwürdige Rückeroberung von Raab, welches seit vier Jahren in Türkenhänden sich befand, durch die Kaiserlichen stattfand, wohnte auch Germanicus dem Ueberfalle bei. Nachdem durch die Lamarche’sche Petarde das innere Thor auseinander gesprengt worden war, drangen Vabecourt und Opernbruck mit Franzosen und Wallonen auf den Hauptplatz und gegen das Schloß, Peter Orczy mit den Ungarn auf die Wälle vor, während Germanicus von Strassoldo mit den Deutschen in die Gassen der inneren Stadt einfiel, wo die Türken – Einzelne von ihnen oft gegen Haufen – verzweifelte Gegenwehr leisteten. In der Nacht hatte der Ueberfall begonnen, die aufgehende Sonne begrüßte die Christen als Sieger. Später wieder, 1601, zeichnete sich Germanicus in der Schlacht bei Kanizsa aus. –