BLKÖ:Strassoldo, Heinrich von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 39 (1879), ab Seite: 290. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Strassoldo, Heinrich von|39|290|}}

4. Heinrich von Strassoldo, welcher zu Beginn des 15. Jahrhunderts lebte, widmete sich dem geistlichen Stande und wurde 1402 zum Bischofe von Concordia, einer Stadt im Venetianischen, nach welcher der zu Portogruaro residirende Bischof seinen Titel führt, erwählt. Nach vollzogener Wahl erklärte aber das Capitel dem Patriarchen Anton Panciera: zu dieser Wahl gezwungen worden zu sein, da der Bruder des vorigen Patriarchen Anton Gaetani dem neuen Bischof seine besondere Gunst zugewendet habe. Dessenungeachtet scheint die Wahl Heinrichs aufrecht erhalten worden zu sein, da er noch im Jahre 1409, also sieben Jahre nach seiner Wahl und erhobenem Protest als Bischof von Concordia erwähnt wird. –