BLKÖ:Streibl, Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Strehlenau
Band: 40 (1880), ab Seite: 10. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Streibl, Michael|40|10|}}

Streibl, Michael (Maler, Ort und Jahr seiner Geburt unbekannt). Ein Blumen-, Thier- und Stillleben-Maler, der um die Mitte der Vierziger-Jahre mehrere seiner Arbeiten in der k. k. Akademie der bildenden Künste ausstellte, und zwar im Jahre 1844: „Hahn mit Trauben“; – „Todtes Federvieh“; – 1845: „Federvieh“, zwei Bilder; – 1846: „Blumen, Trauben und ein Kakadu“ (100 fl.). Die vorgenannten Bilder sind sämmtlich in Oel gemalt. Im Jahre 1844 lebte der Künstler in Feldsberg, einem an der Thaya gelegenen Städtchen in Niederösterreich und schickte von da seine Bilder in die Ausstellungen; aber schon im nächsten Jahre übersiedelte er nach Wien, wo er in der Roßau, Dreimohrengasse Nr. 130 sein Atelier aufschlug.

Kataloge der Jahres-Ausstellungen der k. k. Akademie der bildenden Künste bei St. Anna in Wien (8°.) 1844, S. 9, Nr. 27, S. 10, Nr. 47; 1845, S. 10, Nr. 70 und 73; 1846, S. 13, Nr. 66.