BLKÖ:Stubenberg, Ulrich (II.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 40 (1880), ab Seite: 137. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stubenberg, Ulrich (II.)|40|137|}}

36. Ulrich (II.) (gest. vor 1291). Sohn Ulrichs (I.). Er erbte 1230 nach dem Tode seines Oheims (Vaters-Bruders) Wülfing (III.)[WS 1] von Kapfenberg dessen Besitzungen zu Kapfenberg. Durch seine Verehelichung (1256) mit Elsbeth, Tochter Hermanns II., Schwester Friedrichs II. Grafen zu Ortenburg [siehe Stammtafel III], trat er mit der damals in Kärnthen regierenden Dynastie, dann mit den Grafen von Görz und Tirol in Verwandtschaft und Schwägerschaft. Daraus erklärt es sich auch, daß Ulrich als Zeuge der königlichen Urkunden unmittelbar nach den Grafen genannt wird und ihm nur manchmal die Wildoner vorangehen. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Wülfing (IV.).