BLKÖ:Stummer, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Stummer, Karl
Band: 40 (1880), ab Seite: 196. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1045111961, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stummer, Joseph|40|196|}}

Außer obigem Stummer von Traunfels ist noch zu erwähnen:

1. Joseph Stummer (geb. zu Proßnitz in Mähren 1813, gest. in Salzburg 11. Februar 1866). Wo er seine musikalische Ausbildung erlangte, ist nicht bekannt. Im Jahre 1839, 26 Jahre alt, kam er nach Salzburg, wo er Mitglied der Theatercapelle wurde. Als dann im Jahre 1841 Dr. von Hilleprandt das Mozarteum gründete, wurde Stummer bei demselben als Violinlehrer und Orchesterdirector angestellt, und er gehörte diesem Institute bis zum Jahre 1864 an, in welchem er pensionirt ward. In früheren Jahren galt er als eminenter Violinspieler und war ein trefflicher Orchesterdirector; auf seinem Instrumente ließ er sich oft in Concerten, und zwar mit vielem Erfolge hören. Ebenso war er ein ausgezeichneter Quartettspieler. Ob er auch componirte, ist nicht bekannt. Seine Vaterstadt Proßnitz ernannte ihn zum Ehrenmitgliede ihres Musikvereines. –