BLKÖ:Sweerts-Spork, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 41 (1880), ab Seite: 25. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sweerts-Spork, Joseph|41|25|}}

12.[WS 1] Joseph (gest. 11. Februar 1855) diente als k. k. Einreichungs-Protokollsdirector bei der galizischen Landesregierung. Seine Gattin Regina stiftete 1858 eine fünfpercentige National-Anlehensobligation von 600 fl. C.-M., deren Interessen ein von dem Feinde zum Krüppel gewordener Krieger des k. k. Infanterie-Regiments Nr. 30, damals Graf Nugent, heute Freiherr von Ringelheim, welcher außer seinem Patentalgehalte sonst keinen Stiftungsgenuß hat, beziehen soll. Diese Dame hat auch im Jahre 1864 das k. k. Kriegsministerium ersucht, daß am 1. August, als dem 200jährigen Gedenktage des von ihrem Ahnherrn, dem berühmten Reitergeneral Johann von Spork, bei St. Gotthard erfochtenen Sieges gegen die Ungläubigen, eine kirchliche Feier in Kukus abgehalten werde. Dieser Bitte wurde auch entsprochen und zu dieser Feier von dem Prager Generalcommando sechs Mann Fürst Liechtenstein-Huszaren aus Pardubitz und ein Regiments-Geistlicher aus Josefstadt abgeordnet. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Ordnungszahl ergänzt.