BLKÖ:Sweerts-Spork, Philipp Johann Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 41 (1880), ab Seite: 24. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sweerts-Spork, Philipp Johann Graf|41|24|}}

10. Graf Philipp Johann (geb. 30. September 1753, gest. 4. April 1810) bekleidete seit 1796 die Stelle des Vice-Präsidenten am Lemberger Appellationsgerichte und hinterließ aus drei Ehen drei Söhne und fünf Töchter. Der Sohn aus dritter Ehe mit Aloisia geborenen Gräfin Pötting, verwitweten Gräfin Wratislaw, Graf Joseph pflanzte die Linie fort, doch nur weibliche Nachkommen, [25] die Comtessen Gabriele (geb. 1847) und Josephine (geb. 1848), vermälte Ferdinand Graf Chotek, hinterlassend. –