BLKÖ:Szabó, Paul von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Szabó, Nazarius
Nächster>>>
Szabó, Paul
Band: 41 (1880), ab Seite: 121. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Szabó, Paul von|41|121|}}

22. Paul von Szabó ist der Name des berüchtigten Fiumaner Kaufmannes, der in Kossuth’s Leben eine wenig ehrenwerthe Rolle spielt, als dieser nach keinem Rücktritte von der Redaction des „Pesti Hirláp“ (30. Juni 1844) schon im Vormärz eine Gründer-Aera inaugurirte, mit welcher in Hohlheit und auf Täuschung des Publicums berechnetem Scheine ihre 1873er Schwester, die im Krach ihr unseliges Ende nahm, hätte rivalisiren können. Kossuth gründete nämlich einen Actienverein zur Constituirung einer Handelsgesellschaft (kereskedelmi társaság) mit vorzüglichem Hinblick auf Fiume als Ein- und Ausgangspunkt. Im Ausschusse saßen neben Kossuth der Großhändler Valero, Moriz Szentkirályi, erster Vice-Gespan des Pesther Comitates, und unser Paul von Szabó, der im Verein die Stelle eines Directors einnahm, als solcher die Handelsbücher fälschte und eines schönen Tages mit Hinterlassung eines Deficits [122] von 200.000 fl. nach America durchbrannte. Paul von Szabó soll später nach Europa zurückgekehrt, nach Paris gekommen sein und daselbst ein Journal, „La Hongrie“, herausgegeben haben. [Helfert (Jos. Alex. Freiherr von), Geschichte Oesterreichs vom Ausgange des Wiener October-Aufstandes 1848 (Prag 1876, F. Tempsky, 8°.) Bd. IV (Der ungarische Winter-Feldzug und die octroyirte Verfassung. Erster Theil), S. 231 und Anhang, S. 104, Nr. 184.] –