BLKÖ:Szabó, Stephan (IV.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 41 (1880), ab Seite: 123. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Szabó, Stephan (IV.)|41|123|}}

28. Ein Stephan (IV.) Szabó widmete sich in Wien der Historienmalerei. Als der Pesther Kunstverein in seiner Generalversammlung vom 31. Mai 1856 den Beschluß gefaßt hatte, daß in jedem zweiten Jahre ein ungarisch-geschichtliches Gemälde, in den Zwischenjahren aber entweder ein ungarisches Lebensbild oder eine ungarische Landschaft als Prämienblatt ausgegeben und für das historische Preisstück regelmäßig ein Concurs ausgeschrieben werden solle, rang Szabó gleich im ersten Concurse mit seinem Entwurfe: „Titus Dugonics bei der Belagerung von Belgrad“ mit Franz Ujházy und Moriz Thán, einem Schüler Rahl’s, um den Preis von 1000 fl., welcher dem letzteren Bewerber für dessen Entwurf „König Emerich nimmt seinen aufständischen Bruder Andreas im Jahre 1204 gefangen“ zuerkannt wurde. [Zellner’s Blätter für Theater, Musik und Kunst (Wien, kl. Fol.) 21. November 1865, Nr. 93: „Kunst und Kunstverein in Ungarn“.] –