BLKÖ:Szegedi, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Szegedi, Karoline
Band: 42 (1880), ab Seite: 5. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Szegedi, Georg|42|5|}}

3. Georg (geb. zu Mickszász in Siebenbürgen am 11. November 1711, gest. um das Jahr 1772). 16 Jahre alt, trat er in den Orden der Gesellschaft Jesu, in welchem er nach beendeten Studien die philosophische und theologische Doctorwürde erlangte. Dann im Lehramte verwendet, trug er folgeweise Philosophie zu Klausenburg und Kaschau, Polemik zu Tyrnau, Moral zu Gratz und endlich Dogmatik zu Kaschau vor. Er fungirte auch als Rector der Ordenscollegien zu Klausenburg und Kaschau und starb als Regens des Convictes und Seminars zu Klausenburg bald nach Aufhebung seines Ordens. Die Titel seiner im Drucke erschienenen Schriften sind: „Pietas hungarica sive summus ejusdem gentis in Mariam affectus omni obsequiorum genere jam inde a S. Stephani temporibus testatus“ (Claudiopoli 1732, 12°.); – „Secunda Deiparae Virginis laudum minuta post laudes lauretanas collecta Carm. eleg.“ (ibid. 1736, 16°.). – [Peinlich (Richard), Geschichte des Gymnasiums in Gratz (Gratz 1872, Selbstverlag, 4°.) [aus dem „Jahresberichte des k. k. ersten Staatsgymnasiums zu Gratz von 1869“] S. 79. – Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societ. Jesu (Viennae 1855, Lex.-8°.) p. 347. – Scriptores facultatis theologicae qui ad C. R. scientiarum universitatem Pestinensem ab ejus origine, a. 1635, ad annum 1858um operabantur (Pestini 1859, Jos. Gyurian, 8°.) p. 27.] –