BLKÖ:Tapolcsányi, Thomas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tapolcsányi, Laurenz
Band: 43 (1881), ab Seite: 64. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tapolcsányi, Thomas|43|64|}}

2. Eines Thomas Tapolcsányi aber gedenkt J. K. Köröss im Korabinsky’schen Wörterbuche, Folgendes berichtend: „Zu Kis-Tapolcsán im Barser Comitate Ungarns hauste im 16. Jahrhunderte ein ungarischer Edelmann, dessen kolossale Leibesdimensionen sogar höchsten Ortes die Aufmerksamkeit auf ihn richteten. Kaiser Ferdinand sandte nämlich seinen Hofmaler mit einem gnädigen Schreiben und dem Ersuchen an den dicken Ungarn, er möge sich von diesem Maler für die kaiserliche Kunstkammer malen lassen.“