BLKÖ:Tarnowski, Johann (bis 1534)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 43 (1881), ab Seite: 90. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tarnowski, Johann (bis 1534)|43|90|}}

3. Johann (gest. zu Krakau 1534), ein Sohn Johann Magnus Tarnowski’s, Castellans von Krakau und Hetmans der Krone, aus dessen Ehe mit Barbara von Tenczin, trat in den geistlichen Stand und wurde zunächst Domherr von Krakau, dann Propst von Tarnow. Die von seinem Großoheim Johann Raphael, Domherrn von Krakau, aus Holz hergestellte Kirche der PP. Bernhardiner in Tarnow führte er aus Mauerwerk aus. 1531 erfolgte seine Ernennung zum Propst von Krakau an Stelle des zum Bischof von Przemyśl erhobenen Johann Karnkowski. Er starb in noch jungen Jahren. [Lętowski (Ludwik), Katalog biskupów, prałatów i kanoników krakowskich, d. i. Katalog der Krakauer Bischöfe, Prälaten und Domherren (Krakau 1853, Universitätsdruckerei, 8°.) Bd. IV, S. 150.] –