BLKÖ:Thürheim, Franz Christoph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 44 (1882), ab Seite: 278. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thürheim, Franz Christoph|44|278|}}

11. Franz Christoph (geb. zu Weinberg am 13. April 1662, gefallen 23. September 1684), ein Sohn Christoph Leopolds Grafen von Thürheim aus dessen erster Ehe mit Anna Judith Gräfin von Salburg. Zuerst Edelknabe am Hofe Kaiser Leopolds I., ging er bei Ausbruch des Türkenkrieges 1683 als Volontär zur Armee und diente als solcher im Graf Styrum’schen Dragoner-Regimente bei der Belagerung von Ofen. Am 23. September 1684, bei einem Ausfalle der Türken, starb er, erst 22 Jahre alt. an unzähligen Wunden verblutend, den Heldentod. Er war der vierte Thürheim, der in der Campagne 1684 im Kampfe gegen die Muselmänner fiel. Sein Porträt befindet sich im Schlosse zu Weinberg. –