BLKÖ:Thürheim, Franz Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 44 (1882), ab Seite: 277. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thürheim, Franz Anton|44|277|}}

10. Franz Anton (geb. 1668, geblieben vor dem Feinde in der Schlacht bei Carpi am 9. Juli 1701). Ein Sohn Franz Leopolds Grafen von Thürheim aus dessen erster Ehe mit Francisca Susanna Gräfin v. Brandis, trat er in früher Jugend in kaiserliche Kriegsdienste und brachte es bis zum Oberstlieutenant und Commandanten des Pfalz-Neuburg’schen Kürassier-Regiments. Bei dem Angriffe des Prinzen Eugen auf das bei San Pietro di Legnano nächst Carpi stehende französische Corps am 9. Juli 1701 erschwerte das von Wassergräben durchschnittene, mit Reisfeldern, Morästen und Buschwerk bedeckte Land den Marsch einzelner Abtheilungen ungemein, so daß diese nur mühsam vorwärtsdringen konnten und überdies jeder freien Aussicht beraubt waren, wodurch es geschah, daß das von Franz Anton befehligte Kürassier-Regiment Pfalz-Neuburg (als Kokorzowa-Kürassiere 1734 in der Schlacht bei Bitonto bis auf einen Bruchtheil vernichtet, welcher anderen Regimentern incorporirt wurde) über die Frontlinie hinausgerieth und von allen Seiten sich angefallen sah. Das herbeieilende Kürassier-Regiment Vaudemont (längst reducirt) und einige Infanterie-Abtheilungen befreiten es jedoch rechtzeitig aus dieser Gefahr und trieben nun vereint mit den nachrückenden Truppen den Feind nach einem lebhaften Kampfe aus Carpi. Die Franzosen sollen einen General, zwei Oberste, vierzig Officiere und fünfhundert Mann allein an Todten verloren haben. Das Kürassier-Regiment Pfalz-Neuburg zählte außer seinem Commandanten Oberstlieutenant Grafen Thürheim noch 41 Todte und 50 Verwundete. Franz Anton fiel, nachdem er acht Feinde mit eigener Hand getödtet hatte, von vielen Wunden bedeckt, erst 33 Jahre alt. Sein Küraß sowie sein von mehreren Kugeln durchlöcherter Hut werden noch heute im Schlosse Weinberg aufbewahrt. In dem Berichte an Se. Majestät den Kaiser aus dem Feldlager bei Paglia oberhalb Legnago’s ddo. 12. Juli meldet Prinz Eugen wörtlich über die Action bei Carpi 9. Juli, das Regiment Pfalz-Neuburg betreffend, Folgendes: „Von Seiten aber Euer Kaiserlichen Majestät ist geblieben der Neuburgische Oberstlieutenant Graf von Thürheim, der seiner Tapferkeit halber auch nach jetzigem Tode ein besonderes Lob verdient, item ein Cornet von diesem Regimente und sonsten in Allem vierzig Gemeine geblieben sind.“ [Arneth’s Geschichte Guido Starhemberg’s, S. 233. – Prinz Eugenii Heldenthaten, Bd. II, S. 28. – Wagner, Bd. II, S. 585. – Ottieri. [278] Historia della guerra etc., Bd. I, S. 307. – Gräffer’s Geschichte der kaiserlichen Regimenter, Bd. III. – Feldzüge des Prinzen Eugen. I. Serie. Bd. I (Wien 1876, Verlag des Generalstabs). – Bericht über die Schlacht bei Carpi des Prinzen Eugen an Kaiser Leopold.] –