BLKÖ:Thürheim, Francisca Maria

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Thürheim, Egino I.
Band: 44 (1882), ab Seite: 277. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thürheim, Francisca Maria|44|277|}}

9. Francisca Maria (geb. zu Linz 15. Februar 1697, gest. 17. August 1772), Tochter Christoph Wilhelms Grafen von Thürheim aus dessen Ehe mit Maria Francisca Michaela Gräfin Kuefstein, war 1727 Hofdame und Kammerfräulein bei Kaiser Josephs I. verwitweter Gemalin Amalia und wurde am 3. April 1731 am kaiserlichen Hofe zu Wien mit Gundemar Joseph Grafen von Starhemberg, k. k. geheimen Rathe, Hofkammer-Vicepräsidenten etc., getraut. Sie überlebte ihren am 21. Februar 1743 verstorbenen Gatten noch 29 Jahre und gründete in ihrem Testamente ddo. Linz 2. Februar 1768 ein Geldfideicommiß von 80.000 fl. für die Descendenz ihrer beiden Brüder Johann Wilhelm und Joseph Gundakar nach dem Rechte der Erstgeburt; jede etwaige andere Linie des Thürheim’schen Geschlechts ist von diesem Vermächtniß ausgeschlossen, und nach Erlöschen der beiden Linien gedachter Brüder sind die Capitalsinteressen zur Unterstützung von sechs Fräulein aus dem oberösterreichischen Herrenstande zu verwenden. Gegenwärtiger Nutznießer ist Joseph Gundakars Urenkel Ludwig Egbert. Gräfin Francisca Maria war Sternkreuzordensdame. –