BLKÖ:Thürheim, Philipp Jacob (bis 1564)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 44 (1882), ab Seite: 282. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thürheim, Philipp Jacob (bis 1564)|44|282|}}

35. Philipp Jacob betheiligte sich 1564 an einem Zuge gegen die Barbarei (wahrscheinlich die tunesischen Raubstaaten). In der Pfarrkirche zu Bibrachzell ist über seinem in Stein gehauenen Schilde seine Grabschrift angebracht, welche wörtlich lautet: „Anno Domini 1564 Jahr auf dem 15. October in der Nacht starb der Edl und Vest Jacobus Philippus von Thürheim auf dem Meer, als man dies Jahr aus Barbaria fuhr und in Hispaniam kam, in einer Insel, genannt St. Paulus, lieget daselbst in einem Kloster zu St. Margaretha Benedictinerordens begraben. Das Fähnlein hat er selbst getragen, auf dem Zuge, da man nach Barbaria gezogen ist, dem Gott gnädig und barmherzig seyn wolle. Amen“. Der bekannte Genealog Freiherr von Hohenegg setzt in seinem Werke das Todesjahr Philipp Jacobs auf 1464, also um ein volles Jahrhundert zurück, welche Annahme aber durch Grabstein und Schild widerlegt wird. Die Verwandtschaftsverhältnisse des in Rede stehenden Thürheim sind nicht angeführt, daher ist derselbe auf den Stammtafeln auch nicht verzeichnet, obwohl jene Grabschrift sein Leben bekundet und über dieses keinen Zweifel läßt. –