BLKÖ:Thalherr, Hieronymus Leopold

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Thalherr (Baron)
Band: 44 (1882), ab Seite: 146. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thalherr, Hieronymus Leopold|44|146|}}

2. Dessen jüngerer Bruder Hieronymus Leopold (geb. zu Hermannstadt 9. April 1837) erhielt gleichfalls in der Wiener-Neustädter Militär-Akademie, in welche er am 15. September 1840 eintrat, seine militärische Ausbildung. Am 10. August 1856 wurde er Lieutenant m. G. im Erzherzog Heinrich-Infanterie-Regimente Nr. 62, am 7. April 1858 Lieutenant h. G., am 1. Mai 1859 Oberlieutenant im 2. Wiener Freiwilligen-Bataillon, kam als solcher am 31. October 1860 zum 3. Jäger-Bataillon, rückte am 3. Juli 1861 zum Hauptmann erster Classe vor und diente in dieser Eigenschaft [148] später im 20. Jäger-Bataillon. Zur Zeit befindet er sich nicht mehr im Stande der kaiserlichen Armee. Er machte die Feldzüge 1859 in Italien, 1866 gegen Preußen mit und erhielt am 28. October 1866 für seine hervorragend tapferen Leistungen im letzteren Kriege die ah. Anerkennung, außerdem von Sr. Heiligkeit Papst Pius den nach demselben benannten Orden und am 4. Mai 1861 die päpstliche Medaille „Pro Petri sede“. –