BLKÖ:Told von Wallersberg, Ambros

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 46 (1882), ab Seite: 11. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Told von Wallersberg, Ambros|46|11|}}

Ein Ambros Told von Wallersberg (geb. zu Prag am 4. August 1815) trat 1827 in die Wiener-Neustädter Militär-Akademie ein, aus welcher er am 23. October 1835 als Fähnrich zu Erzherzog Rainer-Infanterie Nr. 11 [12] ausgemustert wurde. Im Regimente rückte er, bis Juli 1853 stufenweise zum Hauptmanne erster Classe vor. Im Februar 1858 pensionirt, lebt er seither in Pisek. Told stand 1848 im Kampfe gegen die Barricadenhelden in Frankfurt am Main. Als von dem Kriegsminister Grafen Degenfeld-Schönburg, seinem ehemaligen Obersten, die Uebertragung des Dienstreglements ins Čechische angeordnet wurde, sah sich Told – das 11. Infanterie-Regiment war ein čechisches, das seine Haupt-Werbbezirksstation in Tabor hatte – mit dieser Arbeit betraut, und erschien seine Uebersetzung unter dem Titel: „Prědpis služby pro sprostého vojáka pěchoty“, d. i. Dienstvorschrift für den gemeinen Mann der Infanterie (Königgrätz 1845, Pospišil) im Drucke. Dem Werkchen ist ein Anhang beigegeben, der über 500 Wörter aus dem Militärdienste, die erste Sammlung dieser Art in čechischer Sprache, enthält.