BLKÖ:Tolnay-Balogh, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tolnay-Dali, Johann
Nächster>>>
Tolnay, Karl von
Band: 46 (1882), ab Seite: 29. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tolnay-Balogh, Johann|46|29|}}

3. Johann Tolnay-Balogh. Ueber diesen „Poeta laureatus“, wie ihn Horányi nennt, gibt derselbe eine höchst oberflächliche Notiz, indem er, ohne nur anzudeuten, wann Tolnay gelebt, berichtet: daß dessen angenehme Gedichte (amoeni sui versus) zerstreut in verschiedenen Büchern zu lesen seien, und daß Boccatius desselben in ehrenvoller Weise gedenke. [Horányi (Alex.). Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum etc. (Posonii 1777, A. Loewe, 8°.) tomus III, p. 412.] –