BLKÖ:Toscana, Anna Maria Großherzogin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 46 (1882), ab Seite: 169. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Anna Maria von Sachsen in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Toscana, Anna Maria Großherzogin|46|169|}}

Toscana, Anna Maria Großherzogin, geborene königliche Prinzessin von Sachsen (geb. 4. Jänner 1836, gest. zu Florenz 10. Februar 1859). Eine Tochter des Königs Johann von Sachsen aus dessen Ehe mit Amalie Auguste (geb. 13. November 1801, gest. 8. November 1877), einer Tochter des Königs Maximilian von Bayern, erhielt sie eine ungemein sorgfältige Erziehung und vermälte sich am 24. November 1856 mit Ferdinand IV. Salvator, dem damaligen Erbgroßherzog von Toscana. Die zu Dresden abgehaltene Vermälungsfeier gab Anlaß zu einer großen Anzahl Festschriften, wie sie unter dem Collectivtitel per le nozze in Italien Sitte sind, und von welchen wir unten eine Auswahl der bedeutenderen im Druck erschienenen bringen, denn uns liegen auch mehrere handschriftliche Spenden vor. Nicht volle dritthalb Jahre betrug [170] die Dauer dieser glücklichen Ehe, welcher nur ein Kind, die Erzherzogin Marie Antoinette [s. d. S. 211] entstammt. Am 10. Februar 1859 starb die Großherzogin im Alter von erst 23 Jahren, von ihrem Gatten und dem Volke, das in ihr einen Engel der Barmherzigkeit verehrte, tief betrauert.

Des Pierre (Leon). A l’occasion du Mariage de Son Altesse imp. et roy. l’archiduc Ferdinand grand-prince héréditaire de Toscane avec son Altesse royale la princesse Anna de Saxe le 24 Nov. 1856 (Florence Imprim. Galiléienne de M. Cellini, 4°.). – Conticini Louise, geborene Scherzer, aus Berlin. Der 24. November 1856. Ihro k. k. Hoheit der Prinzessin Anna Maria von Sachsen, Erbprinzessin von Toscana (Siena, k. k. Taubstummenanstalt in Siena, 4°.). – Canti di Enrico Martelli. Per le auguste nozze di S. A. R. Anna Maria principessa di Sassonia (Prato tipografia ff. Ciachetti, 4°., auf dem Umschlag in schönem Farbendruck das vereinigte Wappen von Sachsen und Toscana). – Rossi (Cino G.). Per l’arrivo in Firenze di S. A. I. E. R. l’arciduchessa Anna Maria di Sassonia ecc. Canto dei poveri bambinelli accolti negli Asili Infantili di Carità. – Per le auguste nozze dell’arciduca Ferdinando gran principe ereditario di Toscana colla reale principessa Anna Maria di Sassonia, i PP. Barnabiti dell’I. R. Liceo livornese porgendo i voti del Municipio (Livorno, tipografia di Giulio Sardi, 4°.). Enthält poetische Beiträge von Dr. Paolo M. de Negri, Cajetanus Milane, Dr. Agostino Niccolini und griechische, lateinische und italienische Inscriptionen. – Dietrich (E. V. Dr.). Die Sonnenblicke des 24. November 1856, des Vermälungstages Sr. k. k. Hoheit Erzherzog Ferdinand u. s. w. (Dresden, Ferdinand Rühle, gr. 4°.). – Galvani (Francesco Conte cav.). Nel triplice vincolo delle più sante affezioni che col regale auspicatissimo connubio di Ferdinando d’Austria ecc. ecc. con Maria Anna principessa Sassone unisce le famiglie regnanti di Sassonia e Toscana ecc. ecc.Per le auspicatissime nozze di S. A. I. e R. l’arciduca Ferdinando gran principe ereditario di Toscana ecc. ecc. colla serenissima principessa Anna Maria figlia del Rè di Sassonia convittori del Collegio di Lucca ecc. ecc. (Lucca 1857, Tipografia di Giuseppe Giusti, gr. 4°.). Mit Beiträgen von G. Pavesi, A. Buonamici, G. Giarrusso, G. Cellesi. – Giudici (Giuseppe de’ avv.). Per le fauste nozze di S. A. I. R. l’arciduca Ferdinando gran principe ereditario di Toscana con S. A. R. Anna Maria principessa di Sassonia (Firenze 1856, Tipografia delle Murato, gr. 4°.). – Aus Anlaß der Hochzeitsfeier erschien auch von Francesco Palermo die Schrift: „Allegorie cristiane dei primi tempi della favella messa ora a stampa sopra codici Palatini (Firenze 1856, Stamperia granducale, gr. 4°.), welche in drei Abschnitten die Aufsätze: „I. Le nozze dell’anima“, „II. La caccia dell’anima“ und „III. La corte di Dio“ enthält.