BLKÖ:Traun, Franz Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Traun, Hugo
Band: 47 (1883), ab Seite: 20. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Franz Anton Traun in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Traun, Franz Anton|47|20|}}

9. Franz Anton (geb. 4. Juni 1674, gest, 7. September 1729, nach Anderen erst 1740). Ein Sohn des Grafen Otto Ehrenreich aus dessen erster Ehe mit Maria Christine Freiin von Sinzendorf, diente er in der kaiserlichen Armee, und zwar gleichzeitig mit seinem berühmten Vetter von der Eschelberger Linie, dem Feldmarschall Otto Ferdinand. Mit 23 Jahren, 1696, war er bereits Generaladjutant, jedoch ohne Gage, welche ihm erst am 9. März 1705 verliehen wurde. Im April letztgenannten Jahres kam er zu der in Deutschland operirenden Armee des Markgrafen Ludwig von Baden. Am 4. Mai 1707 wieder als Generaladjutant nach Ungarn geschickt, trat er bald darauf aus dem Militärdienste und übernahm nach dem Tode seines Vaters Otto Ehrenreich, 1715, das Majorat. Mit seiner Gattin Maria Eleonore Gräfin Pálffy (geb. 1682, gest. 1729), einer Tochter des berühmten Generals und Reichspalatins Nicolaus Grafen Pálffy, wurde er der Stammvater des älteren ehemals Petroneller, heute Badenschen Zweiges der Grafen Traun, welchen sein Sohn Jacob Franz (geb. 1711, gest. 1741) und dessen Gattin Katharina Gabriele Gräfin Erdödy (gest. 1744) fortpflanzten. –