BLKÖ:Tschampa, Fanny, Marie und Amalie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tschallener, Johann
Nächster>>>
Tschan, Nicolaus
Band: 48 (1883), ab Seite: 26. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117431281, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tschampa, Fanny, Marie und Amalie|48|26|}}

Tschampa, Fanny, Marie und Amalie (Sängerinen, Ort und Jahr ihrer Geburt unbekannt), Zeitgenossinen. Unsere Quelle bezeichnet sie ausdrücklich als „österreichische Damen“, und wir dürften kaum fehl gehen, wenn wir sie als aus Böhmen gebürtig betrachten. Fanny, Marie und Amalie sind Schwestern. Sie verbanden sich mit einer vierten Dame, auch einer Oesterreicherin, Namens Marianne Gallowitsch, zu einem Gesangsquartett und begaben sich auf Kunstreisen. Im Frühling 1879 concertirten sie mit großem Beifalle in Dresden, wo sie auch die Theilnahme des sächsischen Königspaares fanden; später traten sie mit gleich günstigem Erfolge zu Leipzig im Gewandhause auf, welches in der Regel nur wirklichen Künstlern und Künstlerinen zu benützen gestattet ist. In der Folge gaben die Damen in der [27] Berliner Singakademie Concerte. Ihre weiteren Schicksale sind uns nicht bekannt.

Illustrirte Frauen-Zeitung, VI. Jahrg., 3. März 1879, Nr. 5, zweites Blatt.