BLKÖ:Tupy, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tupy, Karl Eugen
Nächster>>>
Turányi, Karl von
Band: 48 (1883), ab Seite: 135. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tupy, Franz|48|135|}}

Hier sei auch in Kürze des wackeren Kanoniers Franz Tupy (geb. zu Rattay in Böhmen im Jahre 1835) gedacht. In den Volks-, dann in den Batterieschulen vorgebildet, wurde derselbe 1866 Vormeister. Er befand sich im genannten Jahre bei der Nordarmee, Batterie Nr. 10 des Ritter von Schmidt-Artillerie-Regiments Nr. 9. In der Schlacht bei Königgrätz am 3. Juli im rechten Arm schwer verwundet, hing der Brave, ohne sich erst verbinden zu lassen, den verstümmelten Arm in die Schnüre seiner Montur und blieb, seine Functionen mit dem linken Arm verrichtend, bis zum Schlusse der Schlacht bei der Batterie. [Hoffinger (Johann von). Lorbeer und Cypressen von 1866. Nordarmee (Wien 1868, Prandel, 12°.) S. 123.]