BLKÖ:Tyszkiewicz, Johann Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tyszkiewicz, Johann
Band: 48 (1883), ab Seite: 199. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tyszkiewicz, Johann Anton|48|199|}}

10. Johann Anton (gest. 1649), ein Bruder Georgs [S. 197, Nr. 7], war zuerst Mundschenk, [200] 1642 Marschall des Tribunals und später Kronschatzmeister von Lithauen. In der Folge wurde er Starost von Wiłkomir und Opolsk, zuletzt Hofmarschall von Lithauen. Er war ein Mann von seltener Rednergabe und großer Energie, zeichnete sich in den Feldzügen unter dem Fürsten Wisniowiecki aus und wurde seiner Umsicht und Klugheit wegen zu mehreren öffentlichen Diensten verwendet. Danejkowicz theilt in seinem Werke „Polnische Redehalle“ (Swada polska) mehrere der von Johann Anton öffentlich gehaltenen Reden mit. –