BLKÖ:Ueberstreicher (Maler)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Ueberlacher, Gregor
Band: 48 (1883), ab Seite: 219. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ueberstreicher (Maler)|48|219|}}

Ueberstreicher, ...... (Maler, Ort und Jahr seiner Geburt unbekannt, lebte in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts). Dieser Künstler mit dem für einen Maler verhängnißvollen Namen soll zu Salzburg gelebt und gearbeitet haben. Doch suchen wir in Benedict Pillwein’s „Biographischen Schilderungen oder Lexikon salzburgischer theils verstorbener, theils lebender Künstler...“ Salzburg 1821, kl. 8°.) vergeblich seinen Namen. Wir finden Ueberstreicher nur bei Nagler erwähnt, der von demselben berichtet, daß er „Maler zu Salzburg war und sich durch historische Bilder bekannt machte, deren er für Kirchen malte, sowohl in Oel als in Fresco“. Der berühmte Maler Johann Baptist Ritter von Lampi [Bd. XIV, S. 57], als er 1768 in Salzburg weilte, war sein Schüler. [220] Im „Führer zur Besichtigung des städtischen Museums Carolino-Augusteum in Salzburg“, der in der VI. Abtheilung Bilder der verschiedensten Salzburger Künstler aufzählt, und in welchem er denn doch auch durch ein Werk seines Pinsels vertreten sein sollte, suchen wir Ueberstreicher’s Namen auch vergebens. Auch Umfragen bei in Salzburgicis bewanderten Männern blieben erfolglos, ja ein Künstler dieses Namens wurde einfach negirt. Und doch scheint eine Verwechslung mit dem Namen Unterberger, wie wir irgendwo lesen, ausgeschlossen zu sein.

Nagler (G. K. Dr.). Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1839, E. A. Fleischmann, 8°.) Bd. XIX, S. 212.