BLKÖ:Uechtritz, Rudolph Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 48 (1883), ab Seite: 222. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Rudolf von Uechtritz in der Wikipedia
Rudolf von Uechtritz in Wikidata
GND-Eintrag: 117265519, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Uechtritz, Rudolph Freiherr|48|222|}}

5. Endlich Rudolph Freiherr Uechtritz. Doctor der Philosophie und Zeitgenoß, im „Gothaischen genealogischen Taschenbuche der freiherrlichen Häuser“ nicht ersichtlich. Als Botaniker in weiteren Kreisen bekannt, hat er sich namentlich Ungarn zum Objecte seiner Forschungen auserkoren. Die „Oesterreichische botanische Zeitschrift“, redigirt von Dr. Skofitz, enthält mehrere, mitunter umfangreiche Arbeiten des Freiherrn Rudolph, und zwar: „Botanische Excursion in die Central-Karpathen“ [Bd. VII, S. 342, 351, 360, 368, 374 und Bd. XIV, S. 385]; – „Oxytropis Carpatica n. sp.“ [Bd. XIV, S. 216 und 218]; – „Bemerkungen über einige Pflanzen der ungarischen Flora“ [Bd. XVI, 1866, S. 209, 243, 281 und 315]; – „Zur Flora Ungarns“ [Bd. XXI, 1871, S. 186, 233, 262, 306 und 340]; – „Thiaspi banaticum, eine neue Species der ungarischen Flora“ [1875, Nr. 6]; – überdies auch Correspondenzen [Bd. XIV, S. 223, 385 und Bd. XV, S. 120]. [Kanitz (Aug.). Versuch einer Geschichte der ungarischen Botanik. Aus dem XXXIII. Bande der „Linnaea“ besonders abgedruckt (Halle 1865, Schwetschke, 8°.) S. 247, Nr. 285.] –